Nahrungsmittelallergie

Schätzungen haben ergeben, dass etwa 4–8% der deutschen Bevölkerung unter Nahrungsmittelallergien leiden. Man unterscheidet hierbei verschiedene Typen:

Soforttyp-Allergie (Typ-I)

Die „echte“ Typ-I-Allergie wird häufig ausgelöst durch Nahrungsmittel wie Nüsse, Gewürze, Getreide, Obst, Gemüse, Kuhmilch, Hühnereiweiß, Fisch oder Krustentiere. Die Beschwerden reichen von Juckreiz im Mund über Hautausschläge (Nesselsucht), Magen-Darm-Beschwerden und Kreislaufbeschwerden bis hin zum lebensbedrohlichen Allergieschock.

Pseudoallergie

Nach Genuss von Konservierungsstoffen oder bestimmten Nahrungsmittelzusatzstoffen kann eine Pseusoallergie auftreten und die gleichen Beschwerden auslösen wie eine  Typ-I-Allergie.

Orales Allergiesyndrom

Das orale Allergiesyndrom tritt hauptsächlich bei Pollenallergikern auf. Gelegentlich leiden sie nach Genuss von Kern- und Steinobst (z.B. Äpfeln, Kirschen, Nüssen) unter Juckreiz im Mund, pelzigem Gefühl auf der Zunge oder sogar unter Schwellungen oder Schluckbeschwerden im Hals-Rachen-Bereich. Ausgelöst werden die Beschwerden durch eine sogenannte Kreuzallergie. Dabei erkennt das Immunsystem zum Beispiel beim Birkenpollenallergiker in den Eiweißstoffen des Apfels eine ganz ähnliche Struktur wie in denen der Birkenpollen und reagiert mit typischen allergischen Symptomen.

Diagnose und Therapie von Nahrungsmittelallergien

In der Praxis ALLERGIE UND HAUT MÜNCHEN beinhaltet die Diagnostik der Nahrungsmittelallergien neben einer genauen Anamnese der Beschwerden verschiedene Allergietests (Hauttests, Provokationstest, Labortests). Für Nahrungsmittelallergien stehen keine standardisierten Extrakte zur Hyposensibilisierung zur Verfügung. Daher sind die konsequente Meidung der auslösenden Stoffe und die Kenntnis über deren Verbreitung in verschiedenen Nahrungsmitteln von großer Bedeutung. Für eine weiterführende Diätberatung arbeitet die Praxis Allergie und Haut München mit einer sehr erfahrenen Ernährungsberaterin zusammen. Jeder Patient mit schwerer Nahrungsmittelallergie erhält ein Notfallset, eine Schulung über dessen Anwendung und das Verhalten im Notfall. Ein typisches Notfallset beinhaltet ein Antihistaminikum und ein Kortison- sowie ein Adrenalinpräparat zur Selbstinjektion.

Allergie und Haut München · Dr. med. Carolyn Krieg · Sendlinger Str. 52 · 80331 München Tel. +49 (0) 89 / 890 65 670 · Fax +49 (0) 89 / 890 65 6720 · email hidden; JavaScript is required